Gratis App zum Versicherungsvergleich – Vorsicht!

Eine Gratis App verleitet schnell zum Download. Doch manche App kann schnell für Ärger sorgen, wenn Sie nicht aufpassen. Gleiches gilt wir Vergleichsportale im Internet, die anbieten, Ihre Versicherungstarife zu organisieren und zu optimieren.

Was macht eine solche Gratis App so gefährlich?

Wir wissen alle, dass im Leben nicht geschenkt wird. Warum sollte es bei den Applikationen anders sein? Eben, nur zahlen wir jetzt nicht mit Geld sondern mit unseren Daten. Das ist die Währung des 21. Jahrhunderts. Doch das werden Sie sicherlich schon woanders gelesen oder gehört haben.

Wenn Sie also eine kostenlose App auf Ihr Handy installieren, dürfen Sie sich nicht wundern,  wenn diese App auf Ihre privaten Kontakte, Bilder, Ihren Standort, Ihre Kamera und  Mikrofon zugreifen möchte. Sie geben letztlich diese Daten an den App-Anbieter weiter, ohne dass Sie es bemerken. Vielleicht werden Sie jetzt entgegnen: “Ich habe doch nichts zu verbergen!” Doch warum sind die Daten trotzdem so wichtig? Antwort: Es kann ein individuelles Profil zu Ihrem Konsum- und Sozialverhalten angefertigt werden, welches kommerziell verwendet wird. Wenn nicht heute, dann morgen.

Was hat das nun mit einer Versicherungs-Vergleichs-App zu tun?

Hier ist es leider nicht anders. Auf dem ersten Blick scheint es so, dass Sie mühelos Ihre Versicherungen ordnen können, um sich einen besseren Überblick zu verschaffen. Sie können auch Vergleiche erstellen und online abschließen. Alles praktisch und schnell will man meinen. Doch Vorsicht! Wenn Sie die allgemeinen Geschäftsbedingungen ohne sie vorher zu lesen bzw. zu verstehen, unterzeichnen, akzeptieren Sie diese. Und beim CHECK24 Vergleichsportal für Kfz-Versicherungen GmbH heißt es dann auch: …durch die erfragten Informationen und Übermittlung des Versicherungsantrages an den Versicherer kommt ein Versicherungsvermittlungsverhältnis (Maklervertrag) … zustande.”  Sie schließen sozusagen als Nutzer einen Maklervertrag ab und kennen nicht dessen Inhalt. Was darf und kann der Anbieter jetzt alles in Ihrem Namen unternehmen und was nicht? Hat er Zugriff auf Ihre anderen Verträge? Darf er sie in die eigene Betreuung übernehmen? Was wird aus Ihrem bisherigen Ansprechpartner in Versicherungsfragen? Wird er jetzt von Ihnen unbeabsichtigt hintergangen? Dies gilt auch für Knip.de, clark.de, getsafe.de und die anderen Anbieter.

Was ist in einem Versicherungs-Maklervertrag geregelt?

Ganz einfach gesagt, er liefert einen rechtlichen Rahmen zwischen Ihnen und Ihrem Makler. Darin sind alle Rechte und Pflichten beider Vertragsparteien schriftlich fixiert. Diesen erhalten Sie von mir und von jedem anderen seriös arbeitenden Maklerkollegen rechtzeitig vor Vertragsabschluss zum Lesen und Verstehen  ausgehändigt. Und dann können Sie entscheiden, was Ihr Makler darf und was nicht.

Damit sind Sie gut beraten und nicht verkauft.

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.