Die Einkommensabsicherung bei Arbeitsunfähigkeit wird oft stiefmütterlich behandelt. Ob gesetzlich oder privat versichert, die Einkommenslücke ist kaum in ausreichender Höhe abgesichert. Dies führt bei Arbeitnehmern nach Ablauf der Entgeltfortzahlung zu merklichen Einbußen. Andere Berufsgruppen, ob Gewerbetreibende, Freiberufler, Vorstände sind ebenfalls betroffen, auch wenn hier die Lage unterschiedlich ist.

Der KVProfi schreibt in seinem Artikel auf “Pfefferminzia.de” über die unterschiedlichen Berufsgruppen und gibt Empfehlungen zu den zu versichernden Tagegeldhöhen ab.

Lesen Sie mehr unter: pfefferminzia.de